Tessin ist das sonnenreichste Schweizer Kanton, in dem ein Augsburger Koch ein Fünf-Sterne-Hotel leitet. Das Hotel Giardino verfügt über ein exzellentes Restaurant, das mit avantgardistischen Kreationen überzeugt. Der 32-jährige Koch Rolf Fliegauf setzt Kontraste in der mediterranen Küche, die das Angebot des großartigen Hotels unterstreichen.

Schon zwei Jahre, nachdem er das Hotel übernommen hatte, belohnte ihn Michelin mit einem Stern. Während der deutsche Koch in den ersten Jahren noch mit molekularen Tricks seine Küche ausrichtete, ist sie heute voll auf das Aroma ausgerichtet. Das Restaurant war so erfolgreich, dass der Koch vor zwei Jahren sogar das Giardano Mountain in Champfer eröffnen konnte.

Da das Giardino in den Wintermonaten geschlossen hat, kann der großartige Koch nun das ganze Jahr über den Besuchern seine Kochkunst anbieten. Dafür vergab Gault-Millau dem Restaurant 16 Punkte und Michelin den zweiten Stern. Dadurch ist der junge deutsche Koch der jüngste Zwei-Sterne-Inhaber in Europa.

Die Gäste können sich in dem Fünf-Sterne-Hotel den ganzen Tag am Pool aufhalten, wenn der Sommer im Tessin an der 30-Grad-Marke kratzt. Am Pool können sie den ganzen Tag von den ausgezeichneten Früchten kosten und abends die neuen Kreationen des deutschen Meisterkochs genießen. Für die Besucher des Restaurants ist es jedes Mal wieder ein Abenteuer, welche neuen Kreationen im Restaurant angeboten werden.

Das Restaurant selber überzeugt mit einer sehr angenehmen Atmosphäre, was nicht nur an der exklusiven Inneneinrichtung liegt. Dezent in Grautönen gehalten, vermittelt es eine beruhigende Atmosphäre, und das Serviceteam erfüllt den Gästen jeden Wunsch.

Das Restaurant ist in zwei Bereiche aufgeteilt, im Hauptsaal stehen drei große Tische und auf der Veranda finden bis zu 30 Personen Platz. Auf der Speisekarte befinden sich im Moment zwei Menüs mit fünf bis zu acht Gängen. Jeder Gast kann aus einer Vielzahl von Speisen frei kombinieren, obwohl auf der Speisekarte nur die einzelnen Komponenten aufgeführt werden. Die Zubereitung wird von dem Meisterkoch selbst entschieden.